fbpx

Du hast Dich bestimmt schon einmal etwas über Corporate Identity oder auch Brand Identity gehört.
Ja? Super. Nein? Kein Problem, in diesem Blogbeitrag nehme ich Dich mit und kläre einige der wichtigsten Begriffe, die Du als Unternehmer unbedingt gut kennen solltest.

Es gibt aber nicht nur das Corporate Design (CD), denn dieses ist nur eins von insgesamt sieben Bestandteilen des großen Ganzen, nämlich die Corporate Identity (CI). Übersetzt sprechen wir von der Unternehmens Identität und das bringt es auch schon fast auf dem Punkt. Unter der „Identität“ eines Unternehmen spricht man hierbei von einer Zusammenfassung aller Merkmale und Verhaltensweisen eines Unternehmens.

Wir sprechen hier von wirklich allem, was ein Unternehmen so macht und wie es aussieht.
Also wie es nach außen kommuniziert, wie es innerhalb des Unternehmens kommuniziert und wie genau die Ausdrucksweise festgelegt wurde, die Werte, die Philosophie, wie das Unternehmen auf Lob oder Kritik reagiert und wie für sämtliche Ansprüche und Situationen das Erscheinungsbild aussieht wie zum Beispiel auf Printmedien, auf der Webseite, auf Werbeanzeigen, auf der Schaufensterbeschriftung, der Autobeschriftung, auf Geschenkartikeln und ja sogar bis hin zum Namensschild und so weiter und so weiter.

Da ist wahnsinnig viel zu bedenken und es ist eine stolze Meisterleistung, ein riesiges Unternehmen in all diesen Belangen perfekt aufeinander abzustimmen.

Der Aufbau der Corporate Identity (CI):

Blog_Corporate_Identity
Corporate Identity (CI)

Wie eben schon beschrieben ist die CI der Oberbegriff für alles, was ein Unternehmen ausmacht, also die Gesamtheit aller sieben nachfolgend beschriebenen Bestandteile.

  • CORPORATE DESIGN (CD)

Das CD ist das gesamte optische bzw. visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens und soll besten Falls mittels gekonntem Design die Philosophie und Werte eines Unternehmens nach außen kommunizieren, denn in erster Linie das Logo und alle weiteren Designs eines Unternehmens sollen die richtigen Kunden, die Zielgruppe, ansprechen und sollen als Repräsentanten Deines Unternehmens einen kleinen ersten Eindruck verschaffen.

Der Einsatz dieses insgesamt einheitlichen Erscheinungsbildes im Marketing erzeugt, wenn es gut umgesetzt ist, Vertrauen und Wiedererkennungswert.
Vor allem wollen wir nicht nur auffallen, darüber hinaus möchten wir, dass unsere potentiellen Kunden sich auch an uns erinnern.

 

  • CORPORATE COMMUNICATION (CC)

Die CC beschreibt die gesamte Art und Weise der Kommunikation eines Unternehmens. Nach außen und nach innen unter Betrachtung der zum Einsatz kommenden Kommunikationsinstrumente und Kanäle.
Hierbei geht es um das versenden der richtigen Botschaften an die richtigen Menschen. Auch bei der CC kommt es auf die Einheitlichkeit an, denn bei einer so großen Auswahl an verschiedenen Kanälen (und ein Unternehmen ist nur selten auf einem einzigen Kanal unterwegs), ist es ratsam die Kommunikation auf den jeweiligen Medien aufeinander abzustimmen.

  • CORPORATE LANGUAGE (CL)

Bei der CL sprechen wir von der klar definierten Ausdrucksweise, auf die ein Unternehmen im Rahmen der CC zurückgreift. Nämlich ist auch die Sprache, die wir nutzen ist ein wichtiges Mittel um unsere Werte und unsere Philosophie zu transportieren, denn aus der Sprache eines Menschen kann man viel ablesen. Beispielsweise lassen sich Charakterzüge, ortsbezogene Eigenschaften oder auch die Beziehung zu anderen Menschen vermuten.
Genau so funktioniert das auch bei einem Unternehmen. Auch hier ist es wichtig die Einheitlichkeit zu wahren und die CL unterstützt uns dabei mit unserer Zielgruppe erfolgreich zu kommunizieren und eine Beziehung aufzubauen.

Wenn Du also eine persönliche und freundschaftliche Art der Kommunikation verfolgst, dann wirst Du höchstwahrscheinlich als „locker“, „aufgeschlossen“ oder „kunden-nah“ wahrgenommen. Nutzt Du viele Fachbegriffe und siezt andere Personen grundsätzlich, dann geht die Wahrnehmung wohl eher in die Richtung „exklusiv“, „seriös“ oder „elegant“.
Je nach Branche sollte die CL auf die eigene Zielgruppe angepasst werden.
Zum Beispiel wäre es ratsam, wenn Du bei Deinen Mitarbeitern oder in der Öffentlichkeit nicht ständig zwischen „Du“ und „Sie“ wechselst.

  • CORPORATE PHILOSOPHY (CP)

Die CP kann quasi mit der grundlegenden treibenden Kraft eines jedes Unternehmens verglichen werden. Hier stecken die tief verwurzelten Wertvorstellungen von der Gründung des Unternehmens und sollen weiter zu einem bestimmten Ziel führen, sozusagen ist das CP also ein Wegweiser.

Diese Philosophie und Werte führen auch zu bestimmten Regeln und Verhaltensweisen innerhalb eines Unternehmens, um zu gewährleisten, dass die gesetzten Ziele erreicht werden und es ist absolut wichtig, sich regelmäßig Gedanken über das eigene CP zu machen, denn Ziele können sich verändern und es ist entscheidend seine treibende Kraft aufrecht zu erhalten und immer zu wissen, wo das Unternehmen einmal sein soll.
Man möchte sich schließlich weiterentwickeln und nicht einfach stehen bleiben.

  • CORPORATE BEHAVIOUR (CB)

Das CB wird in drei Formen unterteilt: intern, extern und medial.
Bei einem internen CB ist kurz gesagt das Arbeitsklima gemeint. Wie sind die Hierarchien im Unternehmen und wie verhalten sich die Mitarbeiter untereinander, gibt es Möglichkeiten und wenn ja welche für beispielsweise Verbesserungsvorschläge von Mitarbeitern und wie sind die Arbeitsbedingungen?

Bei einem externen CB ist das Verhalten der Mitarbeiter eines Unternehmens gegenüber Kunden, Partnern und der Öffentlichkeit gemeint. Es ist nämlich von großer Bedeutung, dass das gesamte Unternehmen also auch dessen Mitarbeiter geschlossen auftreten, eine Einigkeit ausstrahlen und vor allem gut darin geschult werden, denn das erzeugt Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Authentizität.
Die mediale Art des CB befasst sich mit der kompletten Öffentlichkeitsarbeit und mit dem gesamten Medienverhalten.

  • CORPORATE SOUL (CS)

Die CS beschreibt die Persönlichkeit eines Unternehmens und kann teilweise schon als Personifizierung betrachtet werden. Jedes Unternehmen unterscheidet sich durch seine ganz eigenen Merkmale und Werte und diese sind in der CS verankert. Also so die Seele des Unternehmens, daher auch die Bezeichnung.

Oft wird diese Seele in unterschiedlichen Erscheinungsformen dargestellt, welche dann in das CD einfließt, beispielsweise im Logo. Auf diese Art und Weise kann schon nur im Logo die Philosophie Deines Unternehmens authentisch transportiert werden.

  • CORPORATE CULTURE

Die Corporate Culture überschneidet sich meiner Meinung nach mit dem CP. Kultur ist das Stichwort und hier finden wir beispielsweise fest verankerte Verhaltensweisen in einem Unternehmen oft schon in der Entstehungsgeschichte, die sich bis heute bewährt haben oder noch heute von großer Wichtigkeit sind.

Kurzum geht es hier um feste Verhaltensmuster rund um das Thema Management, also Mitarbeiter, Kunden, Partner, Führungspositionen, Entscheidungsträger. Dies kann also als eine Zusammenfassung des CC, ein Stück weit CL, CB und CP betrachtet werden.